Inhalt

Beratung

Beratungs- und Betreuungsangebot

Das Jobcenter Kreis Wesel kann gemäß § 16a SGB II zusätzliche Hilfen, so genannte Kommunale Eingliederungsleistungen, anbieten.
Sie umfassen die

  • Betreuung von minderjährigen oder behinderten Kindern
  • Betreuung von pflegenden Angehörigen
  • Schuldnerberatung
  • psychosoziale Betreuung
  • Suchtberatung.

Diese Hilfs- und Beratungsangebote werden meist von einem Fachdienst durchgeführt. Sie sind

⇒ kostenlos
freiwillig
⇒ vertraulich

und stehen jedem Hilfesuchenden unabhängig von der Einkommensart zur Verfügung.

Kinderbetreuung

Kinder können bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres in einer Kindertageseinrichtung oder durch eine Tagesmutter oder einen Tagesvater (Tagespflege) betreut werden. Bei Bedarf kann auch eine Integrative/Heilpädagogische Betreuung in Anspruch genommen werden.

All diese Einrichtungen bieten Ihnen die Möglichkeit, Familie und Beruf mit gutem Gewissen zu vereinbaren. Ihre persönliche Ansprechpartnerin im Jobcenter gibt Ihnen gerne nähere Informationen. Eine Übersicht zu Kinderbetreuungsangeboten im Kreis Wesel finden Sie auch hier.

Betreuung von pflegenden Angehörigen

Pflegen Sie einen nahen Angehörigen in häuslicher Umgebung? Dann stehen Ihnen die örtlichen Pflegeberatungsstellen sowie Ihre Krankenkasse für Fragen zum Thema Pflege zur Verfügung.
Eine informative Übersicht zur Pflege-Beratung im Kreis Wesel bietet die Seite Pflege des Kreises Wesel.

Schuldnerberatung

Immer mehr private Haushalte stehen vor einem Schuldenproblem. Auf Wunsch kann Ihnen in diesem Fall Ihr(e) persönliche(r) Ansprechpartner/in im Jobcenter einen Schuldnerberatungsgutschein für eine schnellere Kontaktaufnahme mit einer Schuldnerberatungsstelle aushändigen.
Im Kreis Wesel gibt es rechts- und linksrheinisch Schuldnerberatungsstellen, bei denen dieser Beratungsgutschein eingelöst werden kann.

Psychosoziale Betreuung

Psychische Beeinträchtigungen (z.B. anhaltende Traurigkeit, Antriebslosigkeit, Angstzustände etc.) können sehr unterschiedliche Ursachen haben. Im Kreis Wesel gibt es daher eine Vielzahl von (Fach-)Beratungsstellen, die Sie bei der Überwindung besonderer Problemlagen unterstützen und somit zu einer sozialen Stabilisierung beitragen können.

Dazu gehören z.B. Beratungsstellen

  • bei Fragen zur Kinder- und Jugenderziehung,
  • bei Trennungs-/Beziehungsproblematiken,
  • Schwangerschaftskonflikten
  • oder auch bei drohender Wohnungslosigkeit.

Viele dieser besonderen Problemlagen erschweren eine Aufnahme in den Arbeitsmarkt. Daher steht Ihnen auch in diesen Fällen Ihr(e) persönliche(r) Ansprechpartner/in im Jobcenter mit einem Angebot professioneller Anlaufstellen unterstützend zur Seite.

Suchtberatung

Für Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung und deren Angehörige stehen im Kreis Wesel unterschiedliche Beratungsstellen zur Verfügung.

Über Ihre(n) persönliche(n) Ansprechpartner/in können Sie die richtige Anlaufstelle erfragen, wenn eine (mögliche) Suchterkrankung vorliegt und diese Erkrankung einer Arbeitsaufnahme entgegensteht.

Fallmanagement

Personen in schwierigen Lebenslagen mit Problemen, welche eine Arbeitsaufnahme nachhaltig erschweren, erhalten eine besondere Unterstützung durch das Fallmanagement des Jobcenters.

Intensiv geschulte Fallmanager beraten, unterstützen und begleiten die Hilfebedürftigen auf ihrem Weg zur beruflichen Integration. Dabei steht ihnen ein umfangreiches soziales Netzwerk von Hilfsangeboten und arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen zur Verfügung. Die Fallmanager koordinieren die erforderlichen Hilfs- und Unterstützungsmöglichkeiten.

Lesen Sie gern mehr dazu unter Fallmanagement.

Grafik mit grünem Rechteck und Schriftzug DAJEB

Beratungsführer online (DAJEB)

Was ist das: Eine einfache Online-Suche nach

  • entweder sämtlichen Beratungstellen innerhalb eines bestimmten PLZ-Bereichs 
  • oder Beratungsstellen mit einem ausgewählten Beratungsschwerpunkt in diesem Bereich.