Inhalt

Jobbörse in Dinslaken erfolgreich

Gemeinsame Ausstellung von 150 Arbeitsstellen und über 200 Ausbildungsstellen im Sitzungssaal in Dinslaken

Foto zur Pressemitteilung 4-2018 zur Jobbörse in Dinslaken

Das Foto der Jobbörse im Dinslakener Rathaus zeigt von links nach rechts hinten: Herrn Berensmeier (Kreis Wesel), Frau Ossyra (Agentur für Arbeit), Herrn Wensing, Frau Heuer, Herr Holzum, Herrn Giesbers (Jobcenter Kreis Wesel), Bürgermeister Herr Dr. Heidinger; vorne: Frau Karrasch, Frau Herbers-Bohlen (Agentur für Arbeit), Frau Ernst (Jobcenter).

„Glück auf und gutes Gelingen", so begrüßte und motivierte Bürgermeister Dr. Michael Heidinger die Ausstellerinnen und Aussteller zur diesjährigen Jobbörse.
Die Veranstaltung fand im großen Sitzungssaal der Stadt Dinslaken statt. Geladen hatten die Agentur für Arbeit Wesel und das Jobcenter Kreis Wesel.
Frau Barbara Ossyra, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wesel, Herr Ralf Berensmeier, Kreisdirektor des Kreises Wesel sowie Herr Günter Holzum, stellvertretender Geschäftsführer des Jobcenters Kreis Wesel wünschten persönlich ebenfalls allen Beteiligten Erfolg bei der Mitarbeiterakquise.

Insgesamt wurden 550 Kundinnen und Kunden aus den Rechtskreisen SGB II und SGB III eingeladen, darunter auch 100 Schülerinnen und Schüler sowie Ausbildungsstellensuchende.

Neben IHK, HWK, DHL oder der Deutschen Post AG waren weitere 15 Ausstellerinnen und Aussteller persönlich vor Ort um beratend zur Verfügung zu stehen und ihre Stellengesuche anzubieten. So beispielsweise auch die Ausstellungen der Kreispolizei und der Bundeswehr gut besuchte Anlaufstellen.
An Stellwänden konnten sich Interessierte über 150 Arbeitsstellen und zusätzlich 120 Ausbildungsstellen informieren.

Die Wichtigkeit der Ausbildung betonte Ralf Berensmeier und warb dafür, insbesondere jungen Menschen die Chance auf einen Ausbildungsplatz zu ermöglichen.

Um das Angebot der Jobbörse auch den geflüchteten Menschen zugänglich zu machen, wurden diese persönlich begleitet von ihren Arbeitsvermittlerinnen und Arbeitsvermittlern.

Wie im letzten Jahr gab es das besondere Angebot der IBB (Institut für berufliche Bildung AG), einen Bewerbungsmappencheck mit den Kundinnen und Kunden durchzuführen. Hier bekamen Interessierte die Möglichkeit ihr Bewerbungsschreiben aufzupeppen und in Folge dessen ihre Erfolgschancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen.